Alles hat seine Zeit...


Herzlich Willkommen 
im Bestattungshaus Frankenberg

Das in 4. Generation geführte Familienunternehmen blickt auf eine 100 jährige Firmengeschichte zurück.

Im Jahre 1909
wurde das Unternehmen von Tischlermeister August Frankenberg an seinem jetzigen Standort an der Düstruper Straße in Osnabrück als Tischlerei gegründet. Schon damals war die traditionelle Aufgabe des Tischlers die Herstellung von Särgen. Nach der Hausaufbahrung wurden die Verstorbenen im eigenen Pferdegespann zur Beisetzung überführt.

Im Jahre 1954
übernahm Tischlermeister Johannes Frankenberg den väterlichen Betrieb und baute ihn weiter aus. Der Schwerpunkt im Bestattungsbereich war und ist auch heute noch die Erledigung der Formalitäten und die Begleitung bei der Rentenantragstellung für Hinterbliebene.

Im Jahre 1974
übergab der Vater den Betrieb in die Hände seines Sohnes Tischlermeister Hans Frankenberg, der mit seiner Frau Waltraud das Betätigungsfeld über die Grenzen von Osnabrück ausweitete. Es wurde ein Sarglager und ein Ausstellungsraum errichtet, in dem nun auch unterschiedlichste Särge und Ausstattungen sowie Urnen auf einer Fläche von über 80 m² gezeigt und erklärt werden konnten.

Ab dem Jahre 1999
führen Tischlermeister Ansgar Frankenberg und Guido Frankenberg den elterlichen Betrieb.
________________________________________________________

Neue zeitgemäße Angebote für die Kundschaft wurden erarbeitet:

- Entwurf und Erstellung von Trauerdrucksachen, Gedenkbilder, Danksagungen und Kondolenzlisten werden in der hauseigenen Druckerei hergestellt.

- Beratung und Betreuung der Hinterbliebenen wurde mehr und mehr zum Schwerpunkt.

- Ein vorteilhaftes Vorsorgeprodukt über die “Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG”, wurde zum erweiterten Programm hinzugenommen. Ein aktuelles Thema seit Wegfall des Sterbegeldes der Krankenkassen. Beratend möchten wir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

- Ausstellung und Präsentation von Särgen, Urnen und Bestattungsbedarf wurden zeitgemäß ergänzt und erweitert.

Den Höhepunkt der Firmengeschichte erreichten wir im Februar 2000, mit der feierlichen Einweihung unserer hauseigenen Trauerhalle und den angeschlossenen Verabschiedungsräumen. Bei einem Tag der offenen Tür wurden diese einer breiten Öffentlichkeit gezeigt.
________________________________________________________

Im Jahre 2001
Übernahme des Bestattungsinstitutes Volker in Bissendorf.

Im Jahre 2005
Übernahme des Bestattungsinstitutes Wessendarp in Hilter a.T.W.

Im Jahre 2008
Übernahme des Bestattungsinstitutes Franz Tepe in Osnabrück am Petersburger Wall.

Im Jahre 2012
Eröffnung der Filiale in Hilter a. T. W., Münsterstraße 2 


Die große, positive Resonanz der Kundschaft motiviert uns, weiter unsere Aufgaben mit Sorgfalt, Einfühlungsvermögen und Elan zu erfüllen.